Aktuelles  ›  Schwangerschaftsabbruch


31. Januar 2022

Öffentliche Stellungnahme zu Macron-Vorstoß

Mitte Jänner 2022 ließ der französische Präsident Emanuel Macron bei seiner Rede im Europäischen Parlament in Straßburg aufhorchen: Er plädiere für eine „Aktualisierung“ der Grundrechtecharta der Europäischen Union – in diesem Zusammenhang sei neben Umweltschutz auch ein „Recht auf Abtreibung“ in dieser zu verankern.

Er wolle während der französischen EU-Ratspräsidentschaft „unsere Werte“, die Rechtsstaatlichkeit und die Demokratie fördern. Gleichzeitig beteuerte er, dass es die drei großen Versprechen der Europäischen Union – Demokratie, Fortschritt und Frieden – neu zu verankern gelte.

Die EU-Grundrechtecharta …

Lesen Sie weiter
30. August 2014

Öffentlicher Brief an Gesundheitsminister Stöger

Sehr geehrter Herr Bundesminister Stöger !

So wie bereits im August 2011 haben Sie nun neuerlich öffentlich gefordert, dass künftig Abtreibungen in allen Bundesländern bzw. allen „Regionen“ Österreichs in öffentlichen Krankenanstalten durchgeführt werden sollten. Damals drohten Sie finanziellen Druck auf die Krankenhausträger bzw. die Bundesländer an, indem Finanzmittel vom Bund nur dann ausgeschüttet werden sollten, wenn „Mindestanforderungen in allen medizinischen Bereichen eingehalten würden“.

Als Ärzte /-innen, die sich dem hippokratischen Eid verpflichtet fühlen und ihren Beruf auch in ethischer Hinsicht sehr ernst …

Lesen Sie weiter
8. August 2011

Öffentlicher Brief an Gesundheitsminister Stöger – Abtreibung in öffentlichen Spitälern aller Bundesländer

Sehr geehrter Herr Bundesminister Stöger !

Wir bewerten Ihre Forderung, dass künftig Abtreibungen in allen Bundesländern bzw. allen „Regionen“ Österreichs in öffentlichen Krankenanstalten durchgeführt werden sollten, verbunden mit Ihrer Androhung finanziellen Drucks auf die Krankenhausträger bzw. die Bundesländer, indem Finanzmittel vom Bund nur dann ausgeschütten werden sollten, wenn „Mindestanforderungen in allen medizinischen Bereichen eingehalten würden“, als skandalös.

Als ÄrztInnen, die sich dem hippokratischen Eid verpflichtet fühlen und ihren Beruf auch in ethischer Hinsicht sehr ernst nehmen, distanzieren wir uns klar von Ihrer …

Lesen Sie weiter