Aktuelles  ›  Pressespiegel


9. September 2014

Würde am Ende des Lebens – Brief an das Parlament

S.g. Parlament,

zu ihrer Diskussion zum Thema „Würde am Ende des Lebens“ möchte ich folgendes beitragen:

in meiner Arbeit als Intensivmediziner erlebe ich immer wieder den Ruf nach einer Einstellung der Therapie bis hin zur Hilfe zum Suizid. Begleitet oder ausgelöst sind diese Rufe der Verzweiflung meist von Angst, Ungewissheit und Aussichtslosigkeit. Der Lebenswille des Menschen ist (ob in Zeiten des Krieges oder in Zeiten höchster Freude) stets dem Instinkt zum Suizid überlegen wobei ich hier bewusst die Tötung auf …

Lesen Sie weiter
21. April 2014

Zehn Jahre „Salzburger Ärzteforum für das Leben“

Das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ schaut auf zehn Jahre seines Bestehens zurück. 2004 aus gegebenem Anlass (Planung der Gynmed-Ambulanz) gegründet, um für das werdende Leben einzutreten, hat unsere Initiative ihr Wirken entsprechend dem Hippokratischen Eid auf alle Bereiche ausgedehnt, wo sie Gefahren für die Erhaltung und die Würde des menschlichen Lebens wahrnimmt. Unser Einsatz gilt demnach dem menschlichen Leben von seinem Entstehen bis zu seinem natürlichen Ende.

Da das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ sich als eine unabhängige, überparteiliche und …

Lesen Sie weiter
27. September 2012

Öffentliche Stellungnahme: Keine Freigabe der Präimplantationsdiagnostik vom September 2012

Der Empfehlung der Österreichischen Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, Präimplantationsdiagnostik in Österreich zu erlauben, möchte das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ mit aller Entschiedenheit und Klarheit entgegentreten:
Die Einführung der Präimplantationsdiagnostik (PID) würde einen neuen ethischen Tabubruch bedeuten, einen weiteren, folgenschweren Angriff auf die Unantastbarkeit menschlichen Lebens und die Menschenwürde.

Auf den ersten Blick erscheint die Empfehlung nachvollziehbar zu sein, soll sie doch zur Verminderung von elterlichem Leid beitragen – aber welche ethischen Maßstäbe wurden angelegt und von welch fragwürdiger Grundethik ausgegangen?

Wenn menschliches Leben …

Lesen Sie weiter
15. Oktober 2011

Öffentliche Erklärung zu Forderung BM Stögers bzgl. künstlicher Befruchtung für Singles und Homosexuelle

Die Forderung Bundesminister Stögers, homosexuellen und alleinstehenden Frauen die künstliche Befruchtung rechtlich zu gestatten, ist aus ethischer Sicht völlig unverantwortlich und irrational:
Im österreichischen Fortpflanzungsgesetz ist derzeit eine medizinisch unterstützte Fortpflanzung nur in einer Ehe oder Lebensgemeinschaft von Personen verschiedenen Geschlechts zulässig. Darin spiegelt sich einerseits die natürliche Tatsache wider, dass Kinder einer vertrauens- und liebevollen Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann entspringen, andererseits die Verantwortung des Gesetzgebers, Kinder zu schützen und ihnen ein ihren natürlichen Ansprüchen für ein gesundes …

Lesen Sie weiter
6. Januar 2011

Presseerklärung zur geplanten Änderung des Schadensrsatzrechtes

Das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ begrüßt ausdrücklich den Vorschlag der Justizministerin Frau Mag. Bandion-Ortner, das Schadensersatzrecht so zu ändern, dass aus der Geburt eines Kindes – unabhängig ob gesund oder behindert – künftig kein Schadensersatzanspruch mehr geltend gemacht werden kann.

Die in den vergangenen Jahren vom OGH aufgrund der derzeitigen Rechtslage gefällten Urteile, durch welche die Geburt behinderter Kinder als Schadensfälle angesehen wurden, weil die Behinderung entweder nicht „rechtzeitig“ erkannt oder die ärztliche Aufklärung über eine solche als unzureichend …

Lesen Sie weiter