Aktuelles  ›  Pressespiegel


1. Mai 2021

ORF berichtet über 2. Salzburger Bioethik-Dialoge

In einem ausführlichen Beitrag berichtete der ORF auf seiner Homepage über die Salzburger Bioethik-Dialoge 2021 – insbesondere über das Videostatement von Frau BM Mag. Karoline Edtstadler, welche für eine möglichst restriktive und präventive Gesetzgebung nach dem VfGH-Erkenntnis zum assistierten Suizid plädierte.

ORF-Bericht 1.5.2021

Lesen Sie weiter
12. Dezember 2020

Stellungnahme zum VfGH-Urteil zu assistiertem Suizid

Salzburg 12.12.2020

Mit großer Sorge und Betroffenheit hat das Salzburger Ärzteforum für das Leben die Aufhebung des Verbotes des assistierten Suizides durch den Spruch des Verfassungsgerichtshofes vom 11.12.2020 vernommen.

Aus dem verfassungsmäßigen Recht auf Leben und Selbstbestimmtheit im Leben wurde argumentativ nicht nachvollziehbar der rechtliche Anspruch einer autonomen Entscheidung über das Wann und Wie des eigenen Todes abgeleitet.

Unter Berücksichtigung der historischen Erfahrungen in Ländern, die langjährig assistierten Suizid und Euthanasie praktizieren, ist eines sicher: Diese Entscheidung ist ein Dammbruch, welcher …

Lesen Sie weiter
5. März 2020

Stellungnahme assistierter Suizid

Öffentliche Stellungnahme zu Selbstbestimmtem Sterben !

Die kürzlich vom Deutschen Bundesverfassungsgericht getroffene Entscheidung hinsichtlich der Möglichkeiten eines Assistierten Suizids ist auch aus österreichischer Sicht ebenso bemerkenswert wie beunruhigend:
Das Bundesverfassungsgericht hat das im § 217 Strafgesetzbuch geregelte Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung für verfassungswidrig und damit nichtig erklärt. In der Urteilsbegründung wird ausdrücklich auf ein „Grundrecht auf selbstbestimmtes Sterben“ verwiesen, welches ebenso das Recht auf Selbsttötung wie das Recht, sich hierfür der Hilfe Dritter zu bedienen, einschließe.
Die bisherige Rechtsauffassung, dass der …

Lesen Sie weiter
3. Mai 2018

Öffentliche Stellungnahme zur aktuelle Diskussion um Abtreibungsprävention

Der Artikel „Abtreibungen: „Skandalöse Rückständigkeit bei der Prävention““ in den SN vom 19.4.2018 kann von unserer Seite nicht unerwidert bleiben:

In zwei Punkten kann das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ mit Hr.Dr.Fiala voll und ganz übereinstimmen:
– 750-800 Abtreibungen (ca. 30 Schulklassen) jährlich im Land Salzburg sind ein untragbarer Zustand, der es erfordert, alles Mögliche zu tun, damit diese Zahlen massiv rückläufig werden.
– Frauen in schwangerschaftsbedingter Notlage haben das Recht, dass ihnen umfassend Hilfe angeboten wird.

Allerdings gibt es einige Tatsachen, die wir …

Lesen Sie weiter
3. Mai 2018

Belgien: Aktive Sterbehilfe bei Minderjährigen – unaufhaltsame Erosion des Lebensschutzes

Im September 2016 wurde in Belgien erstmals aktive Sterbehilfe bei einem Minderjährigen durchgeführt. Eine 2013 vom belgischen Senat beschlossene Ausweitung des 2002 in Kraft getretenen Euthanasie-Gesetzes machte dies möglich. Der Fall erregte erhebliches mediales Interesse. Auffallend war die neutrale Berichterstattung in den deutschsprachigen Medien. Zitiert wurde der Chef der nationalen Sterbehilfekommission, Wim Distelmans: „Zum Glück gibt es nur sehr wenige Kinder, für die Sterbehilfe in Frage kommt. Aber das bedeutet nicht, dass wir diesen Kindern das Recht auf einen würdevollen …

Lesen Sie weiter