Aktuelles


3. Mai 2018

Öffentliche Stellungnahme zur aktuelle Diskussion um Abtreibungsprävention

Der Artikel „Abtreibungen: „Skandalöse Rückständigkeit bei der Prävention““ in den SN vom 19.4.2018 kann von unserer Seite nicht unerwidert bleiben:

In zwei Punkten kann das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ mit Hr.Dr.Fiala voll und ganz übereinstimmen:
– 750-800 Abtreibungen (ca. 30 Schulklassen) jährlich im Land Salzburg sind ein untragbarer Zustand, der es erfordert, alles Mögliche zu tun, damit diese Zahlen massiv rückläufig werden.
– Frauen in schwangerschaftsbedingter Notlage haben das Recht, dass ihnen umfassend Hilfe angeboten wird.

Allerdings gibt es einige Tatsachen, die wir grundlegend anders …

Lesen Sie weiter
3. Mai 2018

Belgien: Aktive Sterbehilfe bei Minderjährigen – unaufhaltsame Erosion des Lebensschutzes

Im September 2016 wurde in Belgien erstmals aktive Sterbehilfe bei einem Minderjährigen durchgeführt. Eine 2013 vom belgischen Senat beschlossene Ausweitung des 2002 in Kraft getretenen Euthanasie-Gesetzes machte dies möglich. Der Fall erregte erhebliches mediales Interesse. Auffallend war die neutrale Berichterstattung in den deutschsprachigen Medien. Zitiert wurde der Chef der nationalen Sterbehilfekommission, Wim Distelmans: „Zum Glück gibt es nur sehr wenige Kinder, für die Sterbehilfe in Frage kommt. Aber das bedeutet nicht, dass wir diesen Kindern das Recht auf einen würdevollen …

Lesen Sie weiter
15. Februar 2015

Öffentliche Stellungnahme zur Bioethikkommission am Bundeskanzleramt: „Sterben in Würde – Empfehlungen zur Begleitung und Betreuung von Menschen am Lebensende und damit verbundenen Fragestellungen“

Mit großer Sorge verfolgt das „Salzburger Ärzteforum für das Leben“ die Debatte um die aktuelle Empfehlung der Bioethikkommission am Bundeskanzleramt zu Fragen am Lebensende. Im Fokus der öffentlichen Diskussion steht der Teil des Mehrheitsvotums der Kommission, in welchem es heißt: „Es erscheint aber angebracht, für Angehörige und persönlich nahestehende Personen eine Straflosigkeit vorzusehen, wenn sie einer an einer unheilbaren, zum Tode führenden Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung leidenden Person beim Suizid Hilfe leisten…“ und weiters: „Darüber hinaus sollte die Hilfeleistung …

Lesen Sie weiter
12. Februar 2015

Öffentliche Stellungnahme zur Diskussion um die „Eugenische Indikation“ vom Februar 2015

Das Salzburger Ärzteforum für das Leben begrüßt ausdrücklich, dass über die sogenannte „Eugenische Indikation“ eine zunehmend breitere politische Diskussion entstanden ist und möchte sich in diese hiermit auch einbringen.

In unseren Augen ist es längst an der Zeit, dass die gesetzliche Regelung der Spätabtreibung in Österreich geändert wird:

Dass nach derzeitig geltender Gesetzeslage bei ernster Gefahr auf eine schwere körperliche oder geistige Schädigung des Kindes oder Vorliegen einer solchen, die Abtreibung bis knapp vor der Geburt straffrei gestellt wird, …

Lesen Sie weiter
12. Februar 2015

Vorarlberg gegen Abtreibung in öffentlichen Krankenhäusern, das Ärzteforum sagt danke!

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann Mag. Wallner !

Sehr geehrter Herr Klubobmann Mag. Frühstück !

Sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Türtscher !

Im Namen des „Salzburger Ärzteforums für das Leben“, welches von über 350 Ärzteinnen und Ärzten unterstützt wird, möchten wir Ihnen sehr für Ihre mutige und klare Position zum Schutz Ungeborener danken, indem Sie sich gegen Abtreibungen in öffentlichen Krankenhäusern Vorarlbergs eingesetzt und diese verhindert haben. Vor genau 10 Jahren wurde in Salzburg mit der Schaffung einer eigenen Abtreibungsambulanz im LKH Salzburg eine …

Lesen Sie weiter